Gottesdienste

KATHOLISCHE GOTTESDIENSTORDNUNG

Sonntag, 19.8. – 20. Sonntag im Jahreskreis:
9.00 Uhr heilige Messe mit Kräutersegnung.
18.00 Uhr Rosenkranz.

Dienstag, 21.8.:
18.30 Uhr
heilige Messe.

Samstag, 25.8.:
14.00 Uhr
Trauung on Tanja Stetzer und Fabian Ginterreiter.

Sonntag, 26.8. – 21. Sonntag im Jahreskreis:
10.30 Uhr Festmesse zum Patrozinium, mitgestaltet vom Kirchenchor.

Pfarrbüro
Das Pfarrbüro ist wieder dienstags von 18 – 19 Uhr und freitags von 15 – 18 Uhr (Tel. 7400) geöffnet.

Wort-Gottes-Feier

„Es muss / kann nicht immer Messe sein…“

Die straken Veränderungen in Kirche und Gesellschaft habe auch tief greifende Auswirkungen auf das gottesdienstliche Leben mit sich gebracht. So hat einerseits die liturgische Erneuerung des Zweiten Vatikanischen Konzils die Gläubigen an ihre Mitverantwortung erinnert. Viele Fähigkeiten, guter Wille, Zeit und Engagement tragen zu einer lebendigen Gestaltung von gottesdienstlichen Feiern bei.

In einer Vielfalt von Feierformen kann sich die Feier der Eucharistie (heilige Messe mit Wandlung, immer von einem Priester geleitet) als Höhepunkt erweisen. Anderseits macht auch in unserer Gemeinde die abnehmende Zahl von Priestern „nicht-eucharistische“ Gottesdienstformen notwendig.

Eine dieser Formen ist die Wort-Gottes-Feier:

  • bei dieser Form wird keine Wandlung vollzogen
  • wird in der Regel nicht von einem Priester, sondern von einer bischöflich beauftragten entsprechend ausgebildeten Person (Wort-Gottes-Dienst-LeiterIn) geleitet.

In unserer Gesellschaft, in der Menschen ganz unterschiedliche Lebensstile pflegen, braucht es auch unterschiedliche Feierformen, in denen sich die Menschen wieder finden können. Gerade hier bieten sich Wort-Gottes-Feiern an. Von Adventskranzweihen bis Jahresschlussandachten spannt sich die Vielfalt von lebendigen Feiern.

Was heißt das – Wie geht das: Wort-Gottes-Feier?

„Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.“

Der Brennpunkt einer Wort-Gottes-Feier ist schlichtweg das „Wort Gottes“, also die Lesung und das Evangelium.

Durch den inneren Zusammenhang, den Ablauf der Feier, sollen die Gläubigen zu einer tieferen Begegnung mit der frohen Botschaft geführt werden. Grundlegend für die Auswahl der Texte ist das Kirchenjahr.

Jede Wort-Gottes-Feier läuft nach einem Grundaufbau, bei dem aber je nach Anlass bestimmte Elemente stärker betont oder ganz speziell eingefügt werden können. Lieder, Stille, Zeichen und Symbolhandlungen können zur Vertiefung beitragen.

Aufbau und Element einer Wort-Gottes-Feier:

  • Eröffnung
  • Kreuzzeichen - Liturgischer Gruß – Einführung
  • Christusrufe
  • Eröffnungsgebet
  • Verkündigung
  • Lesung
  • Evangelium
  • Auslegung
  • Antwortelemente
  • Glaubensbekenntnis
  • Predigtlied
  • Taufgedächtnis
  • Schuldbekenntnis und Vergebungsbitte
  • Segnungen
  • Lobpreis  und Bitte
  • Lobpreis
  • Hymnus
  • Fürbitten
  • Austeilung und Empfang der Kommunion
  • Hinweis auf die eucharistische Gemeinschaft
  • Übertragung des Allerheiligsten
  • Anbetung
  • Vater unser
  • Kommunion
  • Danklied
  • Schlussgebet
  • Abschluss
  • Mitteilungen
  • Segensbitte
  • Entlassung